Geplantes Fiege Haus Grüner Weg Kaups Esch

Diese Sitzung hatte es in sich: im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt (ASU) wurde vergangene Woche über zwei große Bauvorhaben in Greven diskutiert – über das geplante Stammhaus Fiege am Grünen Weg und über das Wohnprojekt Mühlenstraße.

Gegen das geplante Stammhaus Fiege formiert sich Widerstand in der Nachbarschaft, insbesondere was die sechsstöckige Bauweise angeht. Auch in der Kommunalpolitik stoßen die Pläne nicht überall auf Begeisterung.

Die SPD beantragte daher noch in der Sitzung, einen externen Moderator hinzuziehen, um zwischen Anwohnern, Investor und Politik zu vermitteln. Hierzu Monika Erben, stellvertretende Fraktionsvorsitzende: „Unser Ziel ist es, von Anfang an eine gute Nachbarschaft hinzukriegen. Dafür müssen alle ein Stück aufeinander zugehen.“ 

Betroffene Anwohner frühzeitig zu informieren und zu beteiligen, forderte die SPD auch in Sachen Wohnprojekt Mühlenstraße. Dort ist die Errichtung von 74 Wohneinheiten geplant. Das hat natürlich Auswirkungen auf das gesamte Umfeld. In einer Quartiersentwicklung sollen hier die Auswirkungen auf Verkehr, Nahversorgung, Kitas, Schulen und die medizinische Versorgung mit einbezogen werden.

Parallel sollen Anregungen und Kritik der Anwohner in einem Beteiligungsverfahren aufgenommen und bei den weiteren Planungen einbezogen werden.